1. Skip to Menu
  2. Skip to Content
  3. Skip to Footer
  • Generalplanung
  • Projektmanagement
  • Architektur
  • Örtliche Bauaufsicht
  • Baukoordination
Generalplanung

Generalplanung

Projektmanagement

Projektmanagement

Architektur

Architektur

Örtliche Bauaufsicht

Örtliche Bauaufsicht

Baukoordination

Baukoordination

Previous
Next

Projektmanagement

Für ein Projekt wird dem Auftraggeber ein zuständiger Projektleiter genannt, der bis zum Projektabschluss als alleiniger Ansprechpartner fungiert. Dieser Projektleiter koordiniert, kontrolliert und dokumentiert den gesamten Informationsfluss zwischen allen Projektbeteiligten.

Der Auftraggeber hat hierbei die Möglichkeit sich jederzeit über den Planungsstand bis in jede Einzelheit zu informieren. Die Planabstimmung und Planverteilung zwischen allen am Projekt beteiligten Fachplanern obliegt dem Projektleiter. Innerhalb des Planungsprozesses werden ausschließlich solche Pläne verteilt und bearbeitet, die den Freigabevermerk der Projektleitung aufweisen.

Weiters weisen sämtliche Pläne eine einheitliche Layerstruktur auf und werden in einer ständig aktualisierten und auf dem Web-Server verfügbaren Planliste erfaßt. Innerhalb der Generalplan GmbH gibt es ein einheitliches Ablageschema (EDV- und Ordnerwesen), wodurch sämtliche Daten entsprechend ihrem Revisionsstatus jederzeit verfügbar sind. Diese Organisationsstruktur der Generalplan wird durch regelmäßige projektbezogene interne Qualitätsaudits gewährleistet.

Überwachung und Umsetzung der Planung

Die Überwachung und Umsetzung der Planung ist im Qualitätssicherungssystem nach ISO 9001 der Firma Generalplan Austria GmbH dokumentiert. Sämtliche Planungsabläufe sind in Form von Flußdiagrammen dargestellt und während der gesamten Planung von allen Projektbeteiligten verbindlich einzuhalten. Die Verifizierung der projektbezogenen Qualitätssicherung erfolgt durch ein Qualitätssicherungsbuch, welches vom zuständigen Projektleiter geführt und in regelmäßigen Abständen (wöchentlich) aktualisiert wird sowie für den Auftraggeber transparent und jederzeit zugänglich ist.

Die Koordinierung und Abstimmung mit dem Auftraggeber und allen Projektbeteiligten erfolgt in regelmäßig stattfindenden Planungsbesprechungen. Diesbezüglich wird eine detaillierte Informationsstruktur geschaffen, die den Informationsaustausch (Schriftverkehr, Besprechungen) zwischen allen Projektbeteiligten regelt. Sämtliche Besprechungen werden im Zuge eines standardisierten Protokollwesens dokumentiert.

Der Planaustausch zwischen Architekt, Fachplanern und sonstigen Projektbeteiligten erfolgt auf elektronischem Weg (E-Mail) und ausschließlich über die Projektleitung. Jeder angefertigte Plan wird von der Projektleitung freigegeben (Freigabevermerk) und erst anschließend an andere beteiligte Fachplaner weitergeleitet. Sämtliche Planwege werden dokumentiert. Im Zuge der Planung dürfen ausschließlich solche Pläne verwendet und bearbeitet werden, die einen entsprechenden Freigabevermerk des Projektleiters aufweisen. Änderungen während der Planung (sowohl durch den Auftraggeber gewünschte als auch planungsintern notwendige) werden aufgezeigt, dokumentiert und kosten- und terminmäßig bewertet.

Im Zuge der Planungsbesprechungen bzw. der projektbezogenen Qualitätsprüfung werden daraufhin die einzelnen Planungsabläufe hinsichtlich dieser Änderungen angepasst.

Kostenkontrolle

Die Gewährleistung der maximalen Nettoherstellungskosten in einem Projekt erfolgt bei Firma Generalplan durch ein Kostenmanagement nach ÖNORM B1801. Es untergliedert sich in die Bereiche Kostenermittlung, Kostenkontrolle und Kostensteuerung. Die Kostenermittlung verläuft entsprechend dem Planungsfortschritt beginnend mit dem Kostenrahmen (+/- 25%) über die Kostenschätzung (+/- 20%), die Kostenberechnung (+/-15%) sowie den Kostenanschlag zum Zeitpunkt der fertigen Leistungsverzeichnisse bis hin zur Kostenfeststellung nach Projektabschluß.

Der Kostenrahmen ergibt sich aus Referenzprojekten und wird auf umbaute Fläche bzw. umbauten Raum bezogen.In der Kostenschätzung werden aus dem Kostenrahmen Prozentsätze aus Referenzprojekten zur kostenmäßigen Aufteilung der einzelnen Gewerke ermittelt. Die Kostenschätzung bezieht sich auf aus Referenzwerten herangezogener Grobelemente. Die Kostenberechnung ergibt sich aus Roh-Leistungsverzeichnissen, die bereits ca. 80 % der Positionen erfassen und mit referenzierten Element-, bzw. Positionspreisen ausgepreist werden. Der Kostenanschlag wird dem Auftraggeber zugleich mit den fertigen Leistungsverzeichnissen zur Freigabe vorgelegt. Der Kostenanschlag für ein Gewerk ist das auf Basis eines jahrelang aus Referenzprojekten erarbeiteten Preisstammes vollständig ausgepriesene Leistungsverzeichnis.

Hiezu sei angemerkt, dass Firma Generalplan über einen Preisstamm verfügt, der für alle Gewerke positionsmäßig die ortsüblichen und dem Stand der Technik entsprechenden Preise enthält, wobei sowohl Durchschnittspreise als auch prozentmäßige Mehr-, bzw. Minderpreise ausgewiesen werden können.